Cyberversicherung – Was sollte drin sein?

Was sollte in einer Cyberversicherung enthalten sein?

Die Cyberversicherung wird durch die zunehmende Digitalisierung weiterhin an Bedeutung gewinnen. Die Zahl der Schadenfälle durch Hackerangriffe von außen, mißbräuchliche oder/und unabsichtlich eingebrachte Schadsoftware von innen steigt. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen aber auch Privathaushalte werden immer häufiger zum Opfer durch Cyberkriminalität.

Vorbeugung ist immer noch der wichtigste Schutz

Sensibilisierung der Mitarbeiter, regelmäßige Datensicherungen und aktualisierte Antivirensoftware sind noch immer der bestmögliche Schutz vor Attacken von außen oder innen. Dennoch ist ein lückenloser Schutz kaum machbar. So kommt es immer wieder zu Systemausfällen, Datenverlusten, Betriebsunterbrechungen oder Lösegeldforderungen durch widerrechtlich verschlüsselte Daten. In diesen Fällen hilft eine Cyberversicherung, den entstandenen Schaden zu reparieren.

Die 3 wichtigsten Komponenten

Eine Cyberversicherung besteht im Wesentlichen aus 3 drei Komponenten.

Die Eigenschäden:

Hier werden die Kosten für den eigenen Schaden an Hardware und Software erstattet. Dazu gehören auch die Kosten für die Forensik. Die IT-Forensiker können die Art und den Umfang des Schadens beurteilen und auch die eigentliche Ursache herausfinden und beheben.

Der Schadenersatz:

Durch Schäden an der eigenen IT können auch Schadenersatzansprüche von Dritten entstehen.  Beispielsweise durch Datenklau missbrauchte Daten oder Cybermobbing.

Die Betriebsunterbrechung:

Wenn Sie auf Ihre IT-Systeme nicht zugreifen können, kann das für manchen Betrieb zu einem völligen Stillstand führen. Ein kleiner Handwerksbetrieb, der noch weitgehend analog arbeitet, kann dies wahrscheinlich für eine gewisse Zeit verkraften. Je weiter jedoch die Digitalisierung fortgeschritten ist und damit die Abhängigkeit von der IT ins Unternehmen Einzug gehalten hat, desto stärker ist der Betrieb von einer Betriebsunterbrechung durch Cybercrime betroffen.

Gewerbliche und private Cyberversicherung

Die Absicherung von Schäden durch eine Betriebsunterbrechung ist hier naturgemäß nur im gewerblichen Bereich machbar und sinnvoll. Der Ersatz von Eigenschäden und Regulierung von Schadenersatzansprüchen hingegen ist auch im privaten Bereich versicherbar.

Im gewerblichen Bereich sind die Kosten für einen Versicherungsschutz sehr unterschiedlich, je nach gewünschtem Umfang und Betriebsrisiko. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot nach einer gemeinsamen Risikoanalyse.

Für den privaten Bereich können Sie schon mit einer jährlichen Prämie von rund € 100,– einen Basisschutz erlangen. Soll es dann etwas höherwertiger sein, so sollten Sie mit 130,– – 170,– rechnen. Auch hier erstellen wir Ihnen gerne einen individuellen Vorschlag.

Bildnachweis:

  • Cyberversicherung: fotolia: 113555494 - Security Engineer Pushing CYBERSECURITY © leowolfert