Bauleistungsversicherung

Was versichert eine Bauleistungsversicherung?

Eine Bauleistungsversicherung versichert Baumaßnehmen gegen Schäden durch äußere Gewalt.

Der Bau eines Hauses dauert in der Regel mehrere Monate bis zu einem Jahr und länger. In diesem langen Zeitraum sollten Bauherren oder/und Bauunternehmen das Bauvorhaben gegen Gefahren von außen absichern. Dieses können beispielsweise Schäden durch Unwetter, Sturm, Überschwemmungen, Frost oder Vandalismus sowie Diebstahl sein.

Grundsätzlich sind in der Bauleistungsversicherung alle Schäden versichert, die während der Bauzeit an Bauleistungen, Baustoffen oder fertigen Bauteilen entstehen. Wird die Versicherung gemäß ABU abgeschlossen, sind zusätzlich Baunebenleistungen mitversichert. Hierin sind Kosten für Architekten, Ingenieure oder Verwaltungsarbeiten enthalten. Lediglich Schäden durch Feuer und Blitzeinschläge sind nicht in der Bauleistungsversicherung enthalten.

Sinnvolle Ergänzung zur Feuerrohbauversicherung

Wie der Name schon sagt, versichert die Feuerrohbauversicherung das Bauvorhaben gegen Schäden durch Brände oder Blitzschlag. Sie ist in der Regel beitragsfrei und wird bei dem Versicherer abgeschlossen, der die spätere Wohngebäudeversicherung übernimmt. Es bleiben hierbei jedoch die weiteren oben genannten Gefahren ohne Versicherungsschutz, so lange die Feuerrohbauversicherung noch nicht in die eigentliche Gebäudeversicherung transferiert wurde. Diesen Versicherungsschutz in der Bauphase können sie sinnvollerweise über die Bauleistungsversicherung darstellen.

Weitere Gefahren

Zusätzlich können je nach Tarif auch Schäden durch Fehler der ausführenden Firmen und Unternehmer eingeschlossen werden.

Laufzeit der Bauleistungsversicherung

Die Laufzeit einer Bauleistungsversicherung ist regelmäßig auf einen festen Zeitraum begrenzt. Dieser sollte immer möglichst die gesamte geplante Bauzeit abdecken. Üblicherweise endet die Versicherungsdauer spätestens nach zwei Jahren oder sobald die Bauarbeiten komplett abgeschlossen sind. Die Fertigstellung sollten sie dann auch umgehend an den Versicherer melden. Ebenso wenn absehbar ist, dass die Bauarbeiten länger als zwei Jahre dauern. Auch dann sollten sie eine Meldung an den Versicherer machen und eine Verlängerung des Versicherungsschutzes beantragen.

Für Tiefbauten wird das Ende mit der Gebäudeabnahme verknüpft. Bei Hochbauten ist die Versicherung beendet, sobald sie das Gebäude als bezugsfertig melden oder es von einer Behörde abgenommen wurde.

Bildnachweis:

  • Bauleistungsversicherung: fotolia: cheerful young happy couple in love in front of construction site of their new house 118072701 - cheerful young happy couple in love in front of construction site of their new house © ACP prod