Hausratversicherung

Was versichert eine Hausratversicherung?

Die Hausratversicherung versichert den beweglichen Inhalt Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung gegen die finanziellen Folgen von Schäden durch Sturm und Hagel, Feuer, Leitungswasser und Einbruchdiebstahl sowie Überspannungsschäden.

Grob gesagt, alles was nicht fest mit der Immobilie verbunden ist, wird über die Hausratversicherung versichert. So gehört beispielsweise ein lose verlegter Teppich oder Teppichboden zum Hausrat. Dagegen ist ein fest verklebter Teppichboden als Gebäudebestandteil zu betrachten und somit auch über die Gebäudeversicherung versichert wäre.

Eine Ausnahme stellen die Schäden bei Einbrüchen dar. Hier werden i. d. R. auch die durch den Einbruch versursachten Beschädigungen an Fenstern oder Türen über die Hausratversicherung reguliert, die ja eigentlich Gebäudebestandteile sind.

Es sind im Versicherungsschutz typischerweise eingeschlossen Ihre Möbel, Bekleidung, Haushaltsgeräte, etc.. Für Fahrräder ist häufig ein zusätzlicher Schutz notwendig, da im Standardpaket oft zu geringe Summen abgedeckt sind oder die Fahrräder erst gar nicht eingeschlossen sind. Ebenso ist häufig für Mobiliarglas oder Ceranfelder ein gesonderter Schutz notwendig. Dies ist jedoch nur empfehlenswert, wenn die potentiellen Schadenssumme so hoch sind, dass auch tatsächlich sinnvoll versichert werden soll.

In einem guten Versicherungskonzept sind nicht nur die Gegenstände innerhalb der Wohnung versichert, sondern auch in Garagen, Schuppen oder Kellerräumen. Im Rahmen einer Außenversicherung, können auch Ihre Habseligkeiten bei Krankenhausaufenthalten versichert werden. Es kann sogar weltweiter Schutz vereinbart werden, beispielsweise für Gegenstände, die Sie mit in den Urlaub nehmen.

Unterversicherungsverzicht

Bitte beachten Sie, Ihren Hausrat mit der richtigen Summe abzusichern. Im Regelfall ist eine Versicherungssumme von mindestens € 650 pro Quadratmeter zu versichern. Haben Sie also eine Wohnfläche von 100 qm, so sollte Ihre Versicherungssumme mindestens € 65.000,– betragen. Dann greift der sog. Unterversicherungsverzicht.

Liegt Ihre Versicherungssumme darunter, so prüft der Versicherer im Schadenfall. So erhalten Sie ggf. den Schaden nur anteilig reguliert im Verhältnis zur o. g. Mindestsumme.

Grobe Fahrlässigkeit

Ein häufiges Ärgernis zeigt sich in der Versicherungspraxis immer wieder. Ist in Ihrem Versicherungskonzept nicht die grobe Fahrlässigkeit mitversichert, gehen Sie im Zweifel leer aus. Beispielsweise, kann ein gekipptes Fenster bei einem Einbruch dazu führen, dass der Versicherer eben nicht leisten muss, da dies als grobe Fahrlässigkeit bewertet wird. Ebenso wie die während Ihres Einkaufsbummels laufende Waschmaschine, die zur Überschwemmung führt.

Elementarschäden

Auch Elementarschäden sind nicht im Standardpaket enthalten, sondern sie müssen extra versichert werden. Die Überschwemmung durch Starkregen oder Rückstau oder auch das durch die Schneelast eingebrochene Dach sind sog. Elementarereignisse. Die Mehrprämie für die Hausratversicherung ist hier meist kaum spürbar. Es ist daher anzuraten, dies standardmäßig einzuschließen.

 

Bildnachweis:

  • Hausratversicherung: fotolia: #115988459 | Urheber: ALDECAstudio