Elementarschäden

Elementarschäden

Als Elementarschäden bezeichnet man die Schädendie durch sog. Elementarereignisse verursacht werden. Beispielsweise durch folgende Ereignisse:

  • Hochwasser; Überflutung, Überschwemmung
  • Vulkanausbruch
  • Erdbeben, Erdfall, Erdrutsch
  • Rückstau, beispielsweise bei Starkregenereignissen
  • Schneedruck
  • Lawinen

Im Standardtarif sind Elementarschäden nicht versichert

Schäden die durch diese Ereignisse entstehen sind in der normalen Wohngebäudeversicherung, Betriebsgebäudeversicherung, Hausratversicherung oder Inhaltsversicherung nicht versichert. Gerade bei diesen Ereignissen entstehen jedoch häufig sehr große Schäden, bis hin zum Totaluntergang des Gebäudes oder des Inhaltes. Viele Menschen sind sich dessen jedoch nicht bewusst und wähnen sich gut versichert. Erst wenn der kleine Bach in der Nähe binnen Minuten vom Rinnsal zur reißenden Flut geworden ist und das eigene Haus überschwemmt, stellt sich die Frage nach dem richtigen Versicherungsschutz. Aber dann ist es zu spät! Prüfen Sie das lieber im Vorfeld und machen Sie mit uns einen Versicherungscheck.

Unterschätzte Gefahr durch Elementarschäden

Die Gefahr eines Vulkanausbruchs oder Erdbebens ist in den meisten Gegenden Deutschlands sicher auch zu vernachlässigen. Überschwemmungen durch Starkregenereignisse hingegen, treten in den letzten Jahren vermehrt auf und auch in Regionen, wo man nicht unbedingt damit rechnen konnte. Da wird ein kleiner beschaulich wirkender Bachlauf zur Gefahr. Durch starke lokale Regenfälle reicht die Aufnahmekapazität des Bachbetts nicht mehr aus und das Wasser sucht sich unkontrolliert seinen Weg. Dabei werden immer wieder ganze Straßenzüger und Ortsteile überschwemmt. Der Klimawandel macht sich immer häufiger durch extreme Wetterereignisse bemerkbar und wird dies in der Zukunft noch häufiger tun.

Auch kann starker Schneefall zu einer hohen Dachlast führen, die zu Beschädigungen des Daches oder gar zum Einsturz führen kann. Ebenso Erdrutsche, die durch starke Niederschläge ausgelöst werden.

Eine Mehrprämie, die sich bezahlt macht

Es gibt leider auch Zonen, in denen keine Versicherung für Elementarschäden möglich ist. Dies sind beispielsweise Bereiche, die in Überschwemmungsgebieten (ZÜRS-Zone 3 oder 4) liegen und die regelmäßig immer wieder von Hochwasser betroffen sind oder in der Vergangenheit waren.

Unbeschadet dessen, gilt für die anderen Bereiche: Der Einschluss des Elementarschadenrisikos erhöht natürlich die Versicherungsprämien. Je nach Region auch deutlich, gerade in der Gebäudeversicherung. Es wäre jedoch am völlig falschen Ende gespart, deswegen auf diesen Versicherungsschutz zu verzichten. Ein durch Elementarschäden beschädigtes Gebäude kann schnell den finanziellen Ruin bedeuten. Wir empfehlen diesen zusätzlichen Versicherungsschutz immer mit einzuschließen, wenn es möglich ist.

Dagegen ist die Mehrprämie im Bereich der Hausratversicherung oder Inhaltsversicherung i. d. R. kaum nennenswert.

Für Überprüfung Ihres bestehenden Versicherungsschutzes stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Bildnachweis:

  • überflutetes Wohnzimmer: Fotolia 125526011 - Überflutetes Wohnzimmer © bht2000