Privater Versicherungsschutz

Privater Versicherungsschutz

Privater Versicherungsschutz für:

Wofür wird privater Versicherungsschutz benötigt?

Versicherungen sind für viele Menschen ein leidiges und lästiges Thema.

Keiner will sie aber jeder braucht sie.

Das Wesen einer Versicherung ist die Bereitstellung von Liquidität bei Schadenfällen. Dies heißt im Klartext, dass Sie für alle Schäden, die Sie nicht aus Ihrem Vermögen ersetzen können (oder wollen) Versicherungsschutz in ausreichender Höhe vorhalten müssen. Dabei ist die Eintrittswahrscheinlichkeit eines Schadens nachrangig (diese zeigt sich dann im Verhältnis der Prämie zur Versicherungssumme). Wichtiger ist die maximale Höhe des möglichen Schadens und damit die mögliche Bedrohung Ihrer finanziellen Existenz.

Was sind die wichtigsten Versicherungen?

Genau die Bereiche, in denen ein möglicher Schadenfall Ihre finanzielle Existenz bedroht, müssen ausreichend abgesichert werden. Dies sind

  • Schutz gegen Haftungsrisiken
  • eine ordentliche Krankenversicherung
  • der Schutz gegen Verlust oder Beeinträchtigung Ihrer Arbeitskraft solange Sie davon finanziell abhängig sind

Diese drei Bereiche MÜSSEN ausreichend versichert werden!!!

Weitere sinnvolle Versicherungen

Neben den o. g. für jedermann existenzbedrohenden Risiken, gibt es Versicherungen, die zwar äußerst sinnvoll sind, bei entsprechender Vermögenssituation jedoch nicht zwingend erforderlich.

Gebäudeversicherung:

So muss ein Immobilienbesitzer seine Immobilie beispielsweise im Wert von € 500.000,– nicht unbedingt ausreichend versichern, wenn er mehrere Millionen auf dem Konto hat. Dennoch ist es wahrscheinlich sinnvoll, da die Prämie nur einige hundert Euro im Jahr kosten wird.

Hausratversicherung:

Auch eine Hausratversicherung ist sicher ebenfalls sinnvoll. Eine unmittelbare Bedrohung der finanziellen Existenz ist ein Totalschaden hier aber nicht für jedermann. Ein Studenten-Haushalt mit Minimalausstattung wird im Zweifel darauf verzichten können. Ein normaler Haushalt hingegen, wird bei einem Totalverlust (beispielsweise bei Feuer oder Elementarschäden) sicher schnell 6-stellige Schadensummen erreichen, was für die wenigsten leicht verschmerzbar sein wird.

Unfallversicherung:

Die Unfallversicherung ist eine sinnvolle Ergänzung zur Berufsunfähigkeitsversicherung. Auch für Personen, die aufgrund von Vorerkrankungen keine Berufsunfähigkeitsversicherung mehr erhalten oder die wegen eines risikoreichen Berufes nicht versicherbar sind oder nur zu unbezahlbaren Prämien, ist die Unfallversicherung eine Basissicherung.

Pflegezusatzversicherung:

Die Pflegezusatzversicherung schließt die Lücke zwischen Pflegepflichtversicherung mit eigenen laufenden Einkünften und den tatsächlichen Pflegekosten. Sie schützt so das Vermögen der versicherten Person vor staatlichem Zugriff und die Kinder vor der Heranziehung zum Elternunterhalt.

Rechtsschutzversicherung:

Übernimmt, nach vorheriger Deckungszusage durch den Versicherer, die Kosten eines Rechtsstreits zur Durchsetzung eigener Ansprüche.

Todesfallschutz:

Eine Versicherung für den Todesfall schützt die Hinterbliebenen (z. B. Kinder und Ehepartner) vor den unmittelbaren finanziellen Folgen des Todes der versicherten Person. Eine Risikolebensversicherung schafft dabei etwas finanzielle Entlastung.

Bildnachweis:

  • Titelslider private Versicherungen: Fotolia 101916955 - urlaub am strand mit kindern © drubig-photo; 84477855 - Multi Generation Family Eating Meal Around Kitchen Table © Monkey Business