Absicherung der Arbeitskraft

Berufsunfähigkeitsversicherung – Größtmöglicher Schutz der Arbeitskraft

Neben der Absicherung von Haftungsrisiken und Krankheitsrisiken ist die Absicherung der Arbeitskraft der dritte existenzbedrohende Bereich. Immer wenn ein Risiko die finanzielle Existenz bedroht MUSS es versichert werden. Darüber sollte es eigentlich keine zwei Meinungen geben können, oder?!

Berufsunfähigkeitsversicherung

Es geht oft schneller und kommt häufiger als man denkt. Etwa 20-25% aller Erwerbstätigen ereilt irgendwann das Schicksal der Berufsunfähigkeit!

Was passiert, wenn Sie Ihrer beruflichen Tätigkeit nicht mehr nachgehen können, weil der Körper oder die Psyche nicht mehr mitspielt? Es fehlen plötzlich die laufenden Einnahmen, um den täglichen Bedarf zu decken. Haben Sie darüber schon einmal nachgedacht? Am besten ist dies über eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzusichern. Im folgenden Video werden die wichtigsten Punkte einer Berufsunfähigkeitsversicherung gezeigt. Hier am Beispiel der “Solitär Exklusiv”. Dies ist eine besondere Lösung, die wir unseren Kunden anbieten können.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung bietet vom Umfang her den besten Versicherungsschutz. Dennoch ist sie nicht für jeden die beste Lösung. Bei der Höhe der zu zahlenden Prämie spielt nämlich auch das kalkulierte Risiko des Versicherers eine große Rolle. So wird der ausgeübte Beruf des Kunden unterschiedlich kalkuliert, da auch das Verletzungsrisiko und andere beruflich bedingte Erkrankungen und Schädigungen unterschiedlich hoch sind. Ein kaufmännischer Angestellter hat im Allgemeinen ein geringeres Risiko berufsunfähig zu werden als ein körperlich arbeitender Handwerker. Dies spiegelt sich in der Prämienkalkulation der Versicherer wider. Der Handwerker muss für die gleiche Berufsunfähigkeitsrente eine höhere Versicherungsprämie bezahlen auf der Kaufmann.

Höhe der Berufsunfähigkeitsrente

Die bedarfsgerechte Absicherung der Berufsunfähigkeit liegt beim Angestellten meist bei rund 80% des Nettoeinkommens.

Beim Selbstständigen orientiert sich der Bedarf regelmäßig am Gewinn. Auch hier werden ca. 80% als Basis zugunde gelegt. Eine Ausnahme stellen hier die Selbstständigen dar, bei denen der Umsatz unmittelbar an der Person hängt. Beispielsweise ein niedergelassender Arzt oder Zahnarzt benötigt eine Absicherung in der Höhe, die ein Vertreter kostet. Das kann höher oder niedriger als die o. g. Basis sein.

Berufsunfähigkeitsversicherung ist nicht immer die beste Lösung

Nun ist es für einen körperlich arbeitenden Menschen mit einem relativ niedrigen Einkommen wirtschaftlich nicht unbedingt sinnvoll, die Arbeitskraft mit einem für ihn überproportional teuren Schutz zu versehen. In solchen Fällen kann es sinnvoll sein, den Versicherungsumfang etwas zu reduzieren. Dadurch kann man einen bezahlbaren Schutz erreichen, der jedoch noch immer eine ordentliche Absicherung bietet. Beispielsweise ist dies umsetzbar durch eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung, Grundfähigkeitenversicherung, Schwere Krankheiten-Versicherung (Dread Disease) oder Versicherungsprodukte, die verschiedene Leistungsbereiche kombinieren.

Besser eine sinnvolle Teilabdeckung als einen unbezahlbaren Aufwand.

Gerne beraten wir Sie zum Thema Arbeitskraftabsicherung und finden für Sie das Richtige!

Bildnachweis:

  • Berufsunfähigkeitsversicherung: Urheber : Katarzyna Białasiewicz 123rf.com